Willkommen

Jetzt anmelden: Neuer Ausbildungsgang Juni 2018

Vorbereitung des nächsten Kurses
Alf Kontermann und Claus Mikus bereiten den nächsten Ausbildungsgang zum Deeskalationstrainer/zur Deeskalationstrainerin in Gewalt und Rassismus für Eltern-AGs des Sozialen Lernens vor. Foto: Yannik Mikus

Deeskalation in Gewalt und Rassismus immer wichtiger

Ein weiterer Ausbildungsgang zum Deeskalationstrainer/zur Deeskalationstrainerin in Gewalt und Rassismus für Eltern-AGs des Sozialen Lernens beginnt Ende Juni.

Ziel des Kurses ist, Wege der aktiven Gewaltlosigkeit zu entwickeln, zu beschreiten und zu verstetigen, auf jede Rechtfertigung von Gewalt und Rassismus zu verzichten und den Transfer in den Alltag zu schaffen.

» Jetzt online anmelden

» mehr erfahren


Warum Soziales Lernen?

Die Ziele des Sozialen Lernens sind:

  • Die Verbesserung des Klassen- und Schulklimas
  • Die Beteiligung der Eltern am Schulalltag
  • Die Prävention von gewalthaltigen Situationen

Auffällig viele Kinder im Grundschulalter verfügen über keine oder nur geringe Fähigkeiten, sich an Regeln zu halten und Konflikte ohne Gewalt zu lösen. Diese Situation belastet das Familienleben und besonders das Lernen in der Schule.

Das Projekt Soziales Lernen richtet sich an die Eltern und Schüler in Grundschulen im Bereich des Kirchenkreises Gütersloh. In Fortbildungen erwerben Eltern Kenntnisse, die sie in die Lage versetzen, einmal pro Woche ein Training für soziales Lernen durchzuführen. Die Trainingszielen darauf ab, das Klassenklima zu verbessern, das Wir-Gefühl zu stärken und Gemeinschaft zu erfahren. Gleichzeitig erweitern die Eltern dabei ihre eigene Erziehungskompetenz. Das Projekt besteht seit Mitte der 90er Jahre im Kreis Gütersloh. Die Wirksamkeit der Kurse wurde durch wissenschaftliche Untersuchungen der Universität Bielefeld bestätigt.

Über 30 Grundschulen nehmen in der Region daran teil. Der Evangelische Kirchenkreis Gütersloh (organisationsverantwortlich) gestaltet dieses Projekt gemeinsam mit der Reinhard Mohn Stiftung und dem Lions Förderverein Gütersloh-Teutoburger Wald in der Überzeugung: Wenn Schulen und Eltern im Zusammenschluss handeln, verbessern sich die Chancen auf einen erfolgreichen Bildungsverlauf für die Kinder.